Wo sind die guten Geschichten? – Wie Journalisten auswählen und was das für Familienunternehmer heißt

Heft 19 der Schriftenreihe des Instituts

Es sind Geschichten, die den Menschen im Gedächtnis bleiben. Wir sind geschichtenfixiert, und der zeitgenössische Journalismus appelliert immer stärker an dieses Bedürfnis. Das macht die Beziehungen zwischen den Familienunternehmen und den Medien nicht einfacher: auch die Qualitätspresse betrachtet die Unternehmen seit einigen Jahren unter einem neuen Blickwinkel. Aus diesem Grund ist eine anschauliche Anleitung für den Umgang mit- und zum besseren Verständnis füreinander am Platz.